Der größte Fehler von Softwareentwicklern

09. September 2017 - Paul Krassnig

Der größte Fehler von Softwareentwicklern

Viele Lehrveranstaltungen eines Computer Science Studiums der TU Graz zeigen Studierenden wie man Großprojekte im Softwarebereich managt, um sie in der vereinbarten Zeit und mit dem vereinbarten Budget fertigzustellen. Der dabei wichtigste Arbeitsprozess ist die Projektplanung. Im Planungsprozess eines Softwareprojekts werden zuallererst die vom Kunden gewünschten Anforderungen genau festgehalten. Diese werden dann auf Softwarearchitekturebene geplant, um alle im Entwicklungsprozess eingebundenen Entwicklern dieselbe Informationsbasis zu geben. Falls der Kunde bereits über ein fertiges Design der Applikation verfügt, kann dies den Planungsprozess für die Entwickler sehr verkürzen.

Eines der größten Probleme, welchem viele Firmen gegenüberstehen ist ein zu früher Start des Entwicklungsprozesses bevor die Planung weit fortgeschritten ist oder gar überhaupt über eine Planung nachgedacht wurde. Dies verlängert die Entwicklungszeit bis zum Faktor 2 und ebenso das für die Entwicklung eingeplante Budget. Da im Wort Softwarearchitektur auch das Wort "Architektur" steck, könnte man ebenso daran denken, dass keine Baufirma auf der Welt, ihre Arbeiter ein Haus errichten lassen würde ohne eine fertige Planung, da dies nur zu Komplikationen während der Errichtung führen würde.

Wenn der Projektleiter also den Entwicklern nicht die nötigen Informationen liefert (durch Kommunikation in der Planungsphase) wird das Projekt früher oder später einen Punkt erreichen, an welchem die Software zu großen Teilen umstrukturiert oder sogar neu entwickelt werden muss. Im Rahmen einer Lehrveranstaltung wurde ich auf das Buch Extreme Programming Explained: Embrace Change: Embracing Change aufmerksam, welches u.a. mir die Wichtigkeit des Softwareplanungsprozesses zeigte.

Für weitere Informationen melde dich bei mir über paul.krassnig@aon.at.

© 2018 Paul Krassnig. All rights reserved.